Das Manifest

manifest-post-small

„Subversion in cinema starts when the theatre darkens and the screen lights up!”  (Amos Vogel)

Den Blick auf die Leinwand gerichtet. In das Dunkel des Saals abtauchen. Langsames Vortasten, den eigenen Platz finden im Bahnhofskinodunkel. Sich auf der Projektionsfläche verlieren, sich wiederfinden.

Das Abseitige will neu erfinden und archäologisch arbeiten, die Abgründe aufdecken, die Alltagssedimente abpinseln und Vergessenes wiederbeleben. Zugleich zu dem einen obskuren Erlebnis einladen – eine große Zeremonie, ein Fest – die gemeinsame Ohnmacht zelebrierend.

Randfilm ist die Einladung an alle Mitternachtsgeschöpfe, an die Unverstandenen, an jene, die ihre Augen nicht verschließen können, auch wenn der Drang dazu doch immer stärker wird. Randfilm ist das „Wir“ vor der Leinwand, das orgiastische Erleben der Leinwandverschwörungen, der gemeinsame Exzess.

Come with us – In die Kinowelt von Randfilm!

Randfilm will gemeinsam das Erleben pflegen. Das Erleben des Grenzwertigen. Abseitig ausgetretener Unterhaltungspfade des Kommerzes, der Blockbuster, Sequels, Prequels, Spin-Offs und Arthouse-Top-Ten. Jenseits von Moralschubladen, Genregrenzen und der dramaturgischen Ordentlichkeit gibt es ein wildes Land, was nicht nur gut, sauber, edel und nikotinfrei ist.

Immer wieder haben Regisseure, Drehbuchautoren und Produzenten auf der Suche nach künstlerischen Ausdrucksformen und Möglichkeiten die festgefahrenen Sehgewohnheiten herausgefordert und mit einem bewusst inszenierten Angriff auf den Status Quo gesellschaftlicher Normen und Konventionen unser Sichtfeld auf das Individuum und die Gesellschaft auf innovative und ungewöhnliche Art und Weise verändert bzw. erweitert.

Diesen filmischen Revolutionären und cineastischen Freigeistern widmen wir unser Augenmerk: Unser Randfilmprogramm dokumentiert filmische Tabubrüche und visionäre Reisen durch die dunklen Ecken unseres Verstandes und unseres Unterbewusstseins. Dabei werden wir den eigenartigsten und zugleich grossartigsten Visionen begegnen, die jemals auf einer Leinwand statt gefunden haben.

Ihr seid nicht allein!

Randfilm liebt Kino, rohes Kino – Subversion. Wir haben uns als Ziel gesetzt, Filme, die im kommerziellen Bewusstsein keinen Platz finden oder gefunden haben, dahin zu bringen, wo sie hingehören. Auf die große Leinwand. In unsere Köpfe, in die Herzen der Unverstandenen.