Five Fingers for Marseilles – SA 2017, OmU

am 30/08/2019 um 19:30 - 23:00 Uhr

Drama, Thriller, Western – SA, 2017

Regie: Michael Matthews
Drehbuch: Sean Drummond
Darsteller: Zethu Dlomo, Kenneth Fok, Garth Breytenbach, Anthony Oseyemi

„… ein brutaler, aber nachdenklicher Film, der subtil soziale Allegorien aufruft, und sowohl die Haltbarkeit als auch die Elastizität des Genres zeigt.“
Los Angeles Times

„Eine wunderschön düstere Geschichte vom Morast der Apartheid, aber auch von den Schwächen der menschlichen Natur.“
Pasadena Weekly

  • Zutritt ab 18 Jahren
  • Eintritt: 6,- Euro
  • Einlass ab 19:30 Uhr
  • Vorprogramm: 20:00 Uhr
  • Filmbeginn direkt im Anschluss

Mit freundlicher Unterstützung von

Inhalt

Südafrika während der Apartheid. Fünf jugendliche Freunde, die „Five Fingers“, führen ihren eigenen Kampf gegen das unterdrückerische System. Dabei erschießt Tau „The Lion“ zwei Polizisten und muss für zwanzig Jahre ins Gefängnis. Während der langen Haftzeit hat er sich zu einem stillen Außenseiter entwickelt. Nach der Entlassung kehrt er unerkannt nach Marseilles zurück, will dort ein neues, gewaltfreies Leben beginnen. Doch er muss erleben, dass sich eine neue Macht etabliert hat, die ihre Interessen brutal gegen die Bewohner durchsetzt. Und so muss er, eher widerwillig, erneut als Lion gegen die Autoritäten kämpfen und auf die Unterstützung seiner Freunde aus der Jugendzeit hoffen.

FIVE FINGERS FOR MARSEILLES ist ein postkolonial informierter Neo-Western, der schwarzafrikanische Heldenfiguren ins Bild rückt und komplett in Bantu-Sprache (Sesotho) gedreht wurde. Der Film ist eine futuristische Parabel auf die Post-Apartheid-Gesellschaft und den Verlust politischer Ideale. Gedreht wurde dieser afrikanische Action-Western in der eindrucksvollen Bergwelt der Kapregion.