Nachholtermin: Angela Lehner mit VATER UNSER

am 03/03/2020 um 19:30 - 22:30 Uhr

Sie weiß alles, sie kriegt alles, sie durchschaut jeden. Nur sich selbst durchschaut sie nicht. Eine Geistesgestörte, wie es sie noch nicht gegeben hat: hochkomisch und zutiefst manipulativ.
Die Polizei hat sie hergebracht, in die psychiatrische Abteilung des Wiener Otto-Wagner-Spitals. Nun erzählt sie dem Chefpsychiater Doktor Korb, warum es so kommen musste. Sie spricht vom Aufwachsen in der erzkatholischen Kärntner Dorfidylle. Vom Zusammenleben mit den Eltern und ihrem jüngeren Bruder Bernhard, den sie unbedingt retten will. Auf den Vater allerdings ist sie nicht gut zu sprechen. Töten will sie ihn am liebsten. Das behauptet sie zumindest. Denn manchmal ist die Frage nach Wahrheit oder Lüge selbst für den Leser nicht zu unterscheiden.
In ihrem Debütroman “Vater unser” lässt Angela Lehner eine höchst unzuverlässige Ich-Erzählerin auftreten: intrigant, besserwisserisch, vielleicht sogar gemeingefährlich. Und mehr als einmal muss der Leser sich die beunruhigende Frage stellen: Wer ist dieses Ich, das zu uns spricht und was führt es im Schilde? Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihen “Literarischer Herbst” und “Debütanten-Salon”.

Angela Lehner, geboren 1987 in Klagenfurt, aufgewachsen in Osttirol, lebt in Berlin. Sie studierte Vergleichende Literaturwissenschaft in Wien, Maynooth und Erlangen. U.a. nahm sie 2016 an der Prosawerkstatt des Literarischen Colloquiums Berlin und 2017 am Klagenfurter Häschenkurs teil. 2018 war sie Finalistin des Literaturpreises Floriana.
“Vater unser” ist ihr erster Roman mit dem sie 2019 gleich mehrere Auszeichnungen gewann, wie den Franz-Tumler-Literaturpreis, den Literaturpreis Alpha sowie den Österreichischen Buchpreis.

Veranstalter: Literaturhaus Nordhessen in Kooperation mit Randfilm e.V.
Eintritt: 8 Euro / 5 Euro (ermäßigt)

Die Lesung wird von der Stadt Kassel gefördert mit freundlicher Unterstützung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen sowie hr2-kultur.