Beuys will be Boys: „Der Boxer und der Tod“ – Film & Talk mit Ansgar Martins

am 17/09/2021 um 21:00 Uhr

Vortrag und Talk mit Ansgar Martins (Religionsphilosoph, FFM)

„Christus in Auschwitz: Joseph Beuys‘ künstlerische Spiritualisierung des Nationalsozialismus“

Joseph Beuys gilt den einen als revolutionäres Künstlergenie und politischer Visionär, anderen als völkischer Ewiggestriger. Dabei steht er eher für das Nachleben des Faschismus in der Demokratie und den Versuch, Faschismus in Demokratie zu verwandeln: Der Nationalsozialismus wird zu einer esoterischen Energie, die Beuys anzapfen und spirituell umwandeln will, statt die Geschichte mit dem Bemühen um Erkenntnis durchzuarbeiten.

Ansgar Martins promoviert an der Goethe-Universität Frankfurt am Main zur Religionsphilosophie der Moderne.

im Anschluss Filmvorführung:
„Der Boxer und der Tod“
(Tschechoslowakei 1963)
Regie: Peter Solan
Cast: Štefan Kvietik, Valentina Thielová, Jindřich Narenta, Manfred Krug, Gerhard Rachold und Edwin Marian
106 Min., FSK ab 12

Als der ehemalige Preisboxer und jetzige KZ-Kommandant Kraft herausfindet, dass Häftling Komínek auch schon im Ring gestanden hat, setzt er dessen Exekution aus, um einen kleinen Übungskampf mit ihm zu veranstalten.

Eintritt: 7,00 Euro // 6,50 Euro (ermäßigt)